Suche:

Ehrenmorde 2017

Soopika Paramanathan

geboren: 1995
erstochen: 10,/11. Februar 2017
Wohnort: Ahaus / NRW
Herkunft: Opfer: Sri Lanka; Täter: Nigeria
Kinder: wohl keine
Täter: Anthony I. (zur Tat 27 J.)

Soopika ist Flüchtlingshelferin bei der Caritas in Ahaus. Ihre Familie stammt aus Sri Lanka. Sie studiert Deutsch und Englisch auf Lehramt. Anthony ist 2012 aus Nigeria geflüchtet, lebt 3 Jahre in Italien und kommt 2015 nach Deutschland. Er lebt in einem Flüchtlingsheim in Ahaus. Im August 2016 hat er eine Affäre mit Soopika, die sie aber beendet. Daraufhin beginnt er, sie zu stalken.

In der Nacht auf den 11. Februar 2017 tötet er mit 22 Stichen die 5 Jahre jüngere Soopika in Ahaus auf offener Straße.

Er sticht ihr in Kopf und Oberkörper. Er will die verblutende Frau in einem mitgebrachten Koffer wegtragen. Anwohner rufen die Polizei. Soopika stirbt im Krankenhaus. Der Täter entkommt zunächst.

Die Staatsanwaltschaft Münster beantragt einen Haftbefehl wegen Totschlags. Wenige Tage später wird er am Bahnhof in Basel festgenommen und nach Münster ausgeliefert. Sein Asylantrag wird abgelehnt. Auch in Basel hatte er wohl noch einmal Asyl beantragt.

Für Soopika gibt es auf dem Friedhof eine hinduistische Trauerfeier, später einen ökumenischen Gedenkgottesdienst. Im August 2017 beginnt der Mordprozess vor dem Landgericht Münster. Im Oktober wird der Täter zu 13 Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.

» Seite drucken     » Fenster schließen