Suche:

Ehrenmorde bis 2000

Cengiz Karki

geboren: 1980
ermordet: 8. August 1998
Wohnort: Mönchengladbach
Herkunft: Türkei
Kinder: keine
Täter: Serdar Gedik (zur Tat 17 J.)

Der 17jährige Serdar lebt mit seiner Familie in Mönchengladbach-Rheydt und besucht die Hauptschule. Seine 15jährige Schwester Serap hat einen 17jährigen Freund, Ali, zunächst wohl heimlich. Sie hat Angst und versteckt sich in einem Keller. Der Keller gehört vermutlich der Familie von Alis Freund Cengiz Karki.

Als Seraps Eltern dahinter kommen, wollen sie eine Heirat erzwingen, und zwar mit dem jungen Mann, der das Versteck organisiert hat (so sagt sein Bruder später). Treibende Kraft ist wohl Seraps Mutter. Sie will angeblich die Hochzeit organisieren. Möglicherweise aber nur zum Schein. Möglicherweise sollte Cengiz aus dem Weg geschafft werden, weil er das Mädchen versteckt hatte. Es ist unwahrscheinlich (aber möglich), dass der 17jährige Bruder des Mädchens ohne Wissen seiner Eltern den Mord an Cengiz plant.

Am 8. August 1998 – so Cengiz' Bruder weiter – ist die Hochzeit geplant. Serdar klingelt und bittet Cengiz um eine Vorab-Aussprache. Die beiden Männer gehen um den Block. Serdar ersticht Cengiz auf offener Straße. Der junge Türke verblutet und stirbt im Krankenhaus. Vor Gericht wird der Täter später sagen, er habe die Ehre seiner Familie retten wollen.

Nach der Tat flüchtet der Mörder zunächst und wird am 3. Januar 2001 festgenommen. Er fiel der Polizei in Mettmann bei Düsseldorf auf. Vom Landgericht Mönchengladbach wird er wegen Totschlags zu 5 Jahren Jugendstrafe verurteilt. Er flieht aus dem Gefängnis, wird wieder festgenommen und nach der Haftstrafe in die Türkei abgeschoben. Mit falschen Papieren gelingt ihm die Wiedereinreise nach Deutschland. Hier jobbt er in einer Dönerbude.

Die Tat kommt später noch mal in die Medien, als Serdar im Dezember 2006 nach einer Kneipenstreiterei durch die Scheibe der türkische Gaststätte Manolya in Köln-Ehrenfeld schießt. Die Kugeln treffen treffen niemanden. Der inzwischen 26jährige flieht nach Griechenland, wird dort bei der Einreise festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert. Im April 2008 beginnt der Prozess wegen der Schüsse. Mit angeklagt ist Serdars Cousin Isa und ein weiterer Türke.

Serdar wird zu 2 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt.

Links

www.rp-online.de
www.ksta.de

zurück

» Seite drucken     » Fenster schließen