Suche:

Ehrenmorde 2013

Defrim & Shpetim

geboren: 1958 bzw. 1987
erstochen: 29. Januar 2013
Wohnort: Neumarkt (bei Nürnberg)
Herkunft: Kosovo
Täter: Sejdi K., der Exmann seiner Tochter / seiner Schwester (zur Tat 44 J.)

1994 heiraten Sejdi und Stresa. Stresas Familie gilt als gut integriert. Vielleicht geht es bei der Hochzeit um eine Aufenthaltsgenehmigung für Sejdi. Er arbeitet sporadisch als Lackierer. Die Familie lebt überwiegend von Sozialhilfe.

Sejdi sammelt in 10 Jahren 7 Vorstrafen, sitzt mehrfach in Haft. Er ist extrem gewalttätig. Aus der Ehe gibt es einen Sohn, geboren 1999. Auch während der Schwangerschaft kommt es zu Prügelattacken. Aus ihrer Familie bekommt Stresa keine Unterstützung.

Offenbar betrachtet der Kosovo-Albaner Frau und Kind als sein Eigentum. Nach jahrelangen Misshandlungen trennt Stresa sich im September 2012 und flieht mit dem Kind in ein Frauenhaus. Die Ehe wird als Härtefall ohne Trennungsjahr geschieden. Sejdi beschließt, aus Rache ihre männlichen Familienmitglieder zu ermorden. Es gibt Mord-Drohungen, auch von weiteren Landsleuten aus dem Kosovo.

Im Januar kommt es zur Sorgerechtsverhandlung. Eine Woche später verschafft Sejdi sich unter einem Vorwand Zugang zum Haus der Familie seiner Exfrau. Dort trifft er auf seinen Ex-Schwiegervater und Ex-Schwager. Er zieht ein Messer und ersticht erst den älteren, dann dessen Sohn. Beide verbluten.

Im Januar 2014 beginnt der Prozess vor dem Nürnberger Schwurgericht. Die Angehörigen der Opfer sagen aus, dass sie sich bis heute von dem Angeklagten bedroht fühlen. Sejdis Anwälte plädieren auf Notwehr.

Sejdi wird zu lebenslanger Haft verurteilt Die besondere Schwere der Schuld wird festgestellt. Nach dem Urteil kommt es zu Tumulten im Gericht. Die Namen der beiden Opfer nicht bekannt.

» Seite drucken     » Fenster schließen