Suche:

Ehrenmorde 2011

Stephanie

geboren: 1988
erstochen: 14. Oktober 2011
Wohnort: Berlin-Spandau
Herkunft: Opfer: Deutschland; Täter: unklar, arabischer Raum
Kinder: 2 (zur Tat 1 u. 2 J.)
Täter: ihr getrennt lebender Ehemann Mahedi S. (25 J.)

Bis zur Hochzeit soll Mahedi Husain Sapti Mohammed S. ein gut integrierter Araber mit deutschem Pass in Berlin gewesen sein. Er arbeitet in einem Supermarkt. Doch seit seiner Hochzeit mit Stephanie entwickelt er sich zum dominanten, brutalen Familienoberhaupt. Er schlägt und beschimpft sie ("deutsche Schlampe"). Sie flieht mit den Kindern ins Frauenhaus, kehrt wieder zurück. Nachbarn sagen, Mahedi habe streng muslimisch gelebt. Seine Frau soll das Haus nur mit seiner Genehmigung verlassen dürfen.

Trotzdem trennt sich Stephanie eines Tages und zieht mit den beiden gemeinsamen Kindern in eine eigene Wohnung. Das will Mahedi nicht akzeptieren. Am 14. Oktober 2011 lauert er seiner Ehefrau morgens im Hausflur auf. Als sie die Tür öffnet, sticht er ihr vor den Augen der Kleinkinder neunmal in Hals und Kopf. Am nächsten Tag erliegt Stephanie im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Mahedi wird in seiner Wohnung festgenommen. Der Haftbefehl lautet auf Mord. Die Kinder kommen zur Familie des Opfers.

Im Juni 2012 wird Mahedi vom Landgericht Berlin wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Richter sagt, das Motiv der Tat liege im Herrschaftsanspruch des Mannes über Frau und Kinder.

» Seite drucken     » Fenster schließen