Suche:

Ehrenmorde 2009

Andrea W.

geboren: 1973
erwürgt: 8. September 2009
Wohnort: Jengen / Ostallgäu
Herkunft: Opfer: Deutschland; Täter: Ägypten
Kinder: Tochter Laila, die seit der Tat verschwunden ist (damals 5 J.)
Täter: ihr Ehemann Ahmed (zur Tat 35 J.)

Am 8. September 2009 wird die Englischlehrerin Andrea 37 Jahre alt. Vermutlich an diesem Tag erwürgt ihr Ehemann sie. Es heißt, er habe Geld verspielt und seine Frau wollte sich von ihm trennen. Ahmed holt die gemeinsame Tochter aus dem Kindergarten und setzt sich ab.

Von Ägypten aus meldet er sich bei der Familie seiner Frau. Man sei gemeinsam in Urlaub gefahren. Wegen eines Autounfalls benötige er Geld. Später versucht er, noch einmal Geld zu bekommen, indem er behauptet, seine Frau säße in Ägypten im Gefängnis. Vermutlich wird die Familie misstrauisch und verständigt die Polizei.

Am 17. Oktober finden die Beamten Andreas Leiche. Sie ist verscharrt in einer Grube auf dem Jengener Grundstück der Familie. Die Obduktion ergibt als Todesursache „Gewalt gegen den Hals“. Ein internationaler Haftbefehl wird ausgestellt. Die gemeinsame Tochter ist spurlos verschwunden. Es gibt kein Auslieferungsabkommen zwischen Deutschland und Ägypten.

Ende 2009 oder Anfang 2010 wird Ahmed in Ägypten festgenommen. Es soll ihm dort wohl ein Prozess gemacht werden. Während politischer Unruhen soll er getötet worden sein. Laila wohnt wohl bei der Familie ihres Vaters (also des Mörders ihrer Mutter) in Ägypten. Sie hat die deutsche und die ägyptische Staatsangehörigkeit. Vermutlich sind die ägyptischen Behörden nicht an einer Ausreise interessiert.

» Seite drucken     » Fenster schließen