Suche:

Ehrenmorde 2014

Hilda L.

geboren: 1985
erschlagen: 9. Juli 2014
Wohnort: Frankfurt/Main
Herkunft: Opfer: Serbien/Montenegro; Täter: Italien
Kinder: eine Tochter aus einer früheren Beziehung (zur Tat 5 J.)
Täter: ihr Lebensgefährte Domenico D. (26 J.)

Hilda kommt aus einer muslimischen serbischen Familie aus Montenegro und ist Kosmetikerin oder Visagistin. Möglicherweise hat ihre Familie sie verheiratet. Aus der Ehe gibt es eine Tochter.

Hilda trennt sich und ist danach mit einem „recht konservativen Moslem“ (so die Frankfurter Neue Presse) zusammen. Danach mit dem Italiener Domenico, dessen Beruf mit „Vermögensberater“ angegeben wird.

Die beiden sind ein halbes Jahr zusammen, als Domenico sie am 9. Juli 2014 in ihrer Wohnung mit einem Hammer erschlägt. Zusätzlich schneidet er ihr mit einer Rasierklinge den Hals auf – wie bei einer Schächtung.

Er lässt die Leiche in der Wohnung liegen, schmeißt die beiden Tatwaffen in den Müll. Nach einer Woche alarmieren besorgte Freunde die Polizei. Die Beamten finden 9 Tage nach der Tat die blutverschmierte Leiche in der Wohnung. Domenico wird vernommen, kommt aber zunächst wieder frei. Bei der nächsten Vernehmung gesteht er.

Hildas Leiche wird nach Montenegro überführt. Ihre Tochter war zur Tat vermutlich bei ihrem Vater.

Die Bildzeitung erwähnt ein interessantes Detail: Im April 2014 war die junge Frau bei der Polizei gewesen, weil sie sich von ihrer Familie bedroht fühlte. Offenbar war die Familie nicht einverstanden mit dem modernen Lebensstil der Tochter. Ob das irgendetwas mit der Tat zu tun hat, ist völlig unklar.

Links

www.fnp.de
www.bild.de

zurück

» Seite drucken     » Fenster schließen