Suche:

Ehrenmorde 2014

Kadriye

geboren: 1953
erstochen: 3. März 2014
Wohnort: Schweinfurt
Herkunft: Türkei
Kinder: 2 Töchter, 2 Söhne
Täter: Yusuf Cevic, ihr getrennt lebender Ehemann (72 J.)

Kadriye wird im Alter von 14 Jahren in der Türkei zwangsverheiratet. Ihr Ehemann Yusuf geht sieben Jahre später als Gastarbeiter nach Deutschland und beginnt dort eine Zweitpartnerschaft mit einer deutschen Frau. Er holt seinen ältesten Sohn nach. Dieser heißt jedoch die Neben-Ehe nicht gut und geht zurück in die Türkei.

1986 holt Yusuf seine Frau und zwei Kinder nach Deutschland. Die andere Beziehung beendet er.

Am 3. März 2014 ersticht Yusuf seine Frau an einer Bushaltestelle in Schweinfurt. Davor – so sagen es Zeugen vor Gericht – habe er gebrüllt „Ich ramme Dir das Messer in den Bauch und ziehe es hoch bis zum Hals.“ Passanten halten den Täter fest. Das Opfer wird in eine Klinik gebracht. Zunächst heißt es, sie sei nach einer Notoperation außer Lebensgefahr. Drei Wochen später stirbt sie. Gegen Yusuf wird Haftbefehl erlassen. Er macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Im November beginnt der Prozess. Yusuf sagt aus, seine Frau hätte ihn untergebuttert. Seine Kinder sagen aus, dass der immer ein gewalttätiger Vater und Ehemann gewesen ist. Es sei früher bereits zu Morddrohungen gekommen.

Das Alter der Eheleute ist für einen Ehrenmord recht ungewöhnlich. Die öffentliche Inszenierung dagegen deutet darauf hin, dass der Täter vor aller Welt seine Ehre wieder herstellen will. Zeugen sagen vor Gericht aus, Yusuf hätte seine Frau bei der Tat als Hure und Schlampe bezeichnet, was ebenfalls auf ein Ehrmotiv weist.

Im Januar 2015 wird der Täter vom Schweinfurter Landgericht zu lebenslanger Haft verurteilt.

» Seite drucken     » Fenster schließen