Suche:

Ehrenmorde 2010

Cevide Secen

geboren: 1972
erstochen: 14. Mai 2010
Wohnort: Hof
Herkunft: Türkei
Kinder: 1 Junge, 1 Mädchen (zur Tat 17 J., 5 J.)
Täter: ihr Ehemann Bülent S. (44 J.)

Cevide (geborene Yildrim) arbeitet als Änderungsschneiderin. Sie wird mit einem Mann aus der Türkei zwangsverheiratet. Die beiden bekommen zwei Kinder.

Bülent ist Gelegenheitsarbeiter. Da er seine Frau misshandelt, trennt sie sich im Frühjahr 2009 und erwirkt im Januar 2010 bei Gericht ein Annäherungsverbot. Bülent wird angeklagt wegen schwerer Körperverletzung. Trotzdem belästigt er seine Frau weiter. Er bedroht auch ihren Bruder und dessen Kinder.

Am 14. Mai 2010 lauert er ihr auf, als sie von der Arbeit nach Hause kommt. Cevide versucht zu fliehen, fällt aber zu Boden. Vor den Augen ihrer beiden Kinder ersticht Bülent sie mit einem Küchenmesser. Der Notarzt kann nicht mehr helfen. Der Täter flieht, wird aber kurz später festgenommen.

Im Mai beginnt der Prozess am Landgericht Hof. In der Anklage heißt es, dass Bülent erkannt hatte, dass seine Frau ein erfolgreiches Leben ohne ihn führt und sich scheiden lassen wird. Daraufhin entschloss er sich, sie zu töten. Bülent verweigert zunächst die Aussage, lässt aber über eine Dolmetscherin mitteilen, dass er das deutsche Rechtssystem nicht akzeptiert. Später beteuert er seine Unschuld, spricht aber von Filmriss.

Im Juni 2011 wird Bülent zu lebenslanger Haft verurteilt. Als Motiv nennt das Urteil, dass der Täter mit dem Mord sein uneingeschränktes Besitzrecht demonstrieren wollte.

Links

www.frankenpost.de
www.frankenpost.de
www.frankenpost.de
www.nordbayern.de

zurück

» Seite drucken     » Fenster schließen