Suche:

Ehrenmorde 2021

Ancuta H.

geboren: 2001
erschlagen: 13./14. Mai 2021
Wohnort: Düren
Herkunft: Rumänien
Kinder: 1 Tochter (zur Tat 1 J.)
Täter: ihr Freund Gheoghita B. (25 J.)

Gheoghita kommt aus dem Osten Rumäniens, nicht weit von der moldawischen Grenze. In der Schule lernt er 2015 Ancuta kennen, die mit 14 Jahren zu ihm auf den Hof zieht. Zunächst geht Gheoghita als Gerüstbauer nach Düren, später folgt Ancuta und arbeitet in einer Kosmetikfabrik. Beide sprechen wohl kein Deutsch. Im Februar 2020 kommt eine Tochter. Spätestens ab April 2021 ist die Beziehung gewalttätig. Ancuta wird mit schweren Verletzungen im Gesicht gesehen. Sie will sich trennen.

An Christi Himmelfahrt 2021 schlägt Gheoghita seine Frau von Mittag bis Mitternacht - so lange, bis sie fast tot ist. Er schlägt auch mit einer Eisenstange, reist ihr büschelweise Haare aus. Obwohl die Wohnungen der Anlage hellhörig sind, schreitet niemand ein, und niemand ruft die Polizei. Irgendwann wohl der Täter selbst. Ancuta stirbt nachts um 2 Uhr im Krankenhaus an über 100 Verletzungen.

Die Familie des Täters ist christlich-orthodox. Man könnte vermuten, dass es sich um Sinti und Roma handelt, es ist aber unklar.

Im März 2022 beginnt der Mordprozess am Landgericht Aachen.

» Seite drucken     » Fenster schließen